ROMANE

Eine verschwundene Braut, ein Sensenmann als Gondoliere, eine blinde Malerin, ein seltsames Zeichen an einer Mauer und ein geheimnisvoller Orden, Guido hat sich seine Hochzeitsreise nach Venedig dann doch etwas anders vorgestellt. Verzweifelt macht er sich gemeinsam mit seiner Schwägerin Ana Karina in den Wirren des Karnevals, der durch die engen Gassen der Lagunenstadt tobt, auf die fast aussichtslose Suche nach Christina Maria und stößt dabei auf eine uralte Legende.

 

Als Familie Kohlmann wegen eines vorausgesagten Schneesturms ganz spontan im Hotel Luhg Holiday einkehrt, ahnt sie noch nicht, was sie dort erwartet. In dem alten unheimlichen Haus scheint nichts mit rechten Dingen zuzugehen und schon bald finden sich die drei Kinder und ihre Eltern im unglaublichsten Abenteuer ihres Lebens wieder.

Anjas sehnlichster Wunsch nach einem Baby erfüllt sich mit sechsunddreißig Jahren. Nach der Geburt der Tochter ist das Glück für sie und ihrem Ehemann vollkommen.
Doch das Schicksal schlägt grausam zu. Eines Morgens ist ihr Baby tot. Es ist aus unerklärlichen Gründen erstickt.
Anja verliert den Boden unter den Füßen, zieht sich zurück. Trost findet sie im Alkohol, den sie regelmäßig in immer größeren Mengen trinkt. Zehn Jahre später ist sie schwer alkoholsüchtig. Sie lebt von ihrem Mann getrennt und führt ein Dasein in ständiger Angst, leidet an Verfolgungswahn und Halluzinationen. Als sie beinahe ein Kind überfährt, entschließt sie sich zur Entziehungskur.
Sie bittet ihren Noch-Ehemann um Hilfe. Wird er sie ihr gewähren?
Und wird sie die Steine, die immer wieder ihren Weg belagern, beiseite räumen können, um endlich ein friedliches Leben zu führen?

Der Mann über 40 - erstes und letztes Kapitel:
"Was kann der Mann über vierzig noch für sein Geschlechtsleben tun?" - Die Antwort ist ernüchternd.

Ein Scherzbuch als Geschenk für den 40 jährigen Mann.

Helene ist seltsam, vielleicht.

Als Kind hat sie ihre ungeliebte Lehrerin an das Zoo­krokodil verfüttert. Als junge Frau lernt sie einen Messerwerfer kennen, der in Wahrheit der Höllenfürst ist. Als Einzige kann sie mit Nowhere Man aus dem Beatlesfilm sprechen.

Was ist Wahrheit, was Fiktion auf ihrer Suche nach Liebe? Was ist mit Louis, dem Rattenmann aus Paris, den sie mit nach Hause nimmt? Ist er Wirklichkeit oder Fiktion? Oder ist er vielleicht der Schlüssel zu einem großen Familiengeheimnis, das zu bröckeln beginnt, als die Ratte ihrer Mutter vermeintlich den Zeh amputiert?

Welche Rolle spielt dabei ihr Vater, der Dessousfabrikant Konrad Meyerling, der sich liebevoll um Helene kümmert, und ihre Mutter Margarethe, die mehr weiß, als sie zugibt?

Ein Roman mit Gänsehautfaktor!

Blutsbrüder sind sie.

Als halbe Kinder schworen sie sich: Bis dass der Tod uns scheidet …
Beide lieben die Berge, das Klettern – Schorsch, der Wiener Hauptkommissar mit dem Schlag bei Frauen, und Franz, der vom Leben angezählte Auswanderer. Sie gehen durch dick und dünn, bis … bis Feh über die beiden Männer kommt, eine Frau wie dünnes Porzellan und mit einer gehörigen Portion Schmackes und einem sehr dunklen Fleck.

Der Wirbelwind macht aus besten Freunden Rivalen. Wer wird Feh gewinnen?

Ich fühl mich heut rosé Beatrix Gräfin von Schlomberg, noch keine dreißig, wird nach kurzer Ehe geschieden. Ihr Mann hat sie um viel Geld betrogen. Lars Ranstedt, ein Richter, verliebt sich in Beatrix, hat aber schlechte Karten, da sie momentan auf diesen Berufsstand gar nicht gut zu sprechen ist. Auch das Barockschloss der Familie von Schlomberg macht Probleme. Die Gewinne der gräflichen Apfelplantage werden in Zukunft die Renovierungs- und Unterhaltungskosten nicht mehr tragen. Beatrix, ihr Bruder Richard und ihr Vater, Graf Bernhard, entscheiden sich schweren Herzens für ein gewinnbringendes Vermarktungs-Konzept. Mit Event-Managerin Veronika Meinel holen sie einen Profi in das alte Gemäuer … und ab diesem Moment ist nichts mehr, wie es war. Und wie geht es dann weiter?

"Rosige Zeiten" ist die Fortsetzung von "Ich fühl mich heut rosé" Richard Graf von Schlomberg hat sich zu seiner eigenen Überraschung in Veronika Meinel verliebt. Einige Anläufe von ihm, ihr Herz zu erobern, gehen jedoch gehörig schief. Auch die Beziehung von Gräfin Trixi zu ihrem Lars ist nicht ganz komplikationslos. Schloss Schlomberg bekommt einen neuen, jungen Gärtner, der sich besonders um die Pflege der vorhandenen Rosen und die Anpflanzung weiterer Sorten kümmern soll. Die Führungen finden großen Anklang, das Schlosslädchen wird eröffnet, und das Fernsehen erscheint auf Schloss Schlomberg. So sieht sich das alte Gemäuer mit jeder Menge spannender Aufregungen konfrontiert …

„Ich brauch ein neues Kleid“ ist der letzte Teil der Trilogie (Band 1: Ich fühl mich heut rosé, Band 2: Rosige Zeiten)

Das von Veronika ausgearbeitete Vermarktungskonzept für Schloss Schlomberg ist erfolgreich. Aber der Hauptteil der Arbeit bleibt ihr, da Gräfin Trixi in erster Linie mit den Gedanken bei der eigenen Hochzeit und ihrem außergewöhnlichen Brautkleid ist.
Die Dreharbeiten beginnen. Ein Kameramann wirbelt die Gefühle von Miriam heftig durcheinander, sehr zum Ärger von Tobias, der mächtig eifersüchtig wird.
Veronikas Sohn Louis sorgt für helle Aufregung, und der alte Graf Bernhard hütet über längere Zeit ein Geheimnis …

Flugbegleiterin Sarah aus Berlin bemerkt morgens auf dem Weg zum Airport, dass ihr Smartphone die Reise nicht mit ihr angetreten hat, sondern auf der heimischen Küchenablage schlummert. Sie kehrt noch einmal um. Zu Hause überrascht sie ihren Verlobten Patrick mit der halb nackten Nachbarin Kira. Schäumend vor Wut bugsiert sie Kira ohne Klamotten aus der Wohnung und flüchtet dann zum Trösten zu ihrer besten Freundin Maxi an die Ostsee.
Unterwegs lernt Sarah an der Raststätte einen attraktiven Motorrad-Fahrer kennen, der ihr unerwartet bei Maxi wieder begegnet. Leider hat dieser Hotshot eine sehr präsente Ex-Freundin. Aber auch der junge Bürgermeister der Ostsee-Gemeinde ist einen zweiten Blick wert.
Nachdem sie mit Hilfe von Maxi ihrem untreuen Patrick in einer Hauruck-Aktion seine wenigen Habseligkeiten vor die Tür gepfeffert und die bereits organisierte Hochzeit gecancelt hat, beginnen für Sarah die Gefühls-Turbulenzen ...

Die „Zuckerpuppe“ ist die Fortsetzung des Romans „Gefühls-Turbulenzen“.

Sarah kündigt ihren Job als Flugbegleiterin in Berlin. Sie freut sich auf die neue Aufgabe als Geschäftsführerin von Maxis Hotel. Aber ein völlig unerwartetes Ereignis zwingt sie zum Umdenken.
Jessi ist nicht wirklich glücklich mit Tom, die beiden haben heftige Beziehungsprobleme, und Maxi lässt ihren Alex aus Rache erst einmal zappeln.
Aus dem Trio der Freundinnen wird ein Kleeblatt, als Konditorin Luisa zu ihnen an die Ostsee zieht. Kaum vor Ort, verliebt sie sich.
Und schwupp … geht es für alle mit Gefühls-Turbulenzen weiter …

Die Schuhverkäuferinnen Paulina und Maren erleben einen Riesenschock. Ihnen wurde kurz und schmerzlos wegen Geschäftsaufgabe gekündigt.
Marens Freund Frank schlägt daher vor, den angestaubten Laden einfach zu übernehmen!
Die beiden Mädels wagen mit einer neuartigen Idee und viel Herzklopfen den Sprung in die Selbstständigkeit. Sie erhalten unerwartet zweifache Unterstützung. Clea und Vivien, Inhaberinnen eines Shops für britische Produkte, helfen bei den ersten Schritten – und die Mitglieder von Franks Eishockeyklub stellen ihre Arbeitskraft für die Renovierung zur Verfügung.
Single Paulina wird von dem blendend aussehenden und vor Selbstbewusstsein platzenden Star des Eishockeyteams, René, angeflirtet. Aber es gibt noch einen anderen Mann, der für Herzrasen bei ihr sorgt: Jan, der attraktive Sohn des Vermieters ihrer Geschäftsräume. Allerdings irritiert sie sein merkwürdiges Verhalten ...